Schlagwort: Hirnforschung

Wirkstoff Aprotinin verhindert Eindringen von SARS-CoV2 in Wirtszellen

Wirkstoff Aprotinin verhindert Eindringen von SARS-CoV2 in Wirtszellen

Zurück Teilen:  d 23.11.2020 15:23 Wirkstoff Aprotinin verhindert Eindringen von SARS-CoV2 in Wirtszellen Damit das SARS-CoV2-Virus in Wirtszellen eindringen kann, muss sein „Spike“-Protein von zelleigenen Enzymen – Proteasen – gespalten werden. Der Protease-Hemmstoff Aprotinin kann…

Der lange Weg zur Alzheimer-Demenz

Der lange Weg zur Alzheimer-Demenz

Zurück Teilen:  d 17.11.2020 10:52 Der lange Weg zur Alzheimer-Demenz Die Kettenreaktion, die zu den toxischen Protein-Ablagerungen führt, setzt viel früher ein als bisher gedacht. Tübinger Forschende zeigen, wie dieser Prozess frühzeitig gestoppt werden könnte….

Schlüsselquelle für Erinnerungen

Schlüsselquelle für Erinnerungen

Zurück Teilen:  d 13.11.2020 12:20 Schlüsselquelle für Erinnerungen Das Gehirn kodiert die von den Sinnen gesammelten Informationen. Um die Umwelt wahrnehmen und mit ihr interagieren zu können, müssen diese sensorischen Signale jedoch im Zusammenspiel mit…

Neue Krebsdiagnostik: Blick in den Tumor in 3D

Neue Krebsdiagnostik: Blick in den Tumor in 3D

Zurück Teilen:  d 27.10.2020 11:07 Neue Krebsdiagnostik: Blick in den Tumor in 3D Bisher analysierte man Tumore nur anhand dünner Schnitte. An der TU Wien in Zusammenarbeit mit der TU München wurde nun eine Technik…

DGKN: Mit Magnetfeldern und Strom gegen Depressionen? – Wem hilft was am besten?

DGKN: Mit Magnetfeldern und Strom gegen Depressionen? – Wem hilft was am besten?

Zurück Teilen:  d 22.10.2020 12:01 DGKN: Mit Magnetfeldern und Strom gegen Depressionen? – Wem hilft was am besten? Rund 4,1 Millionen Menschen leiden laut WHO in Deutschland an einer Depression – Tendenz steigend. Psychotherapeutische Verfahren…

Motiviertes Lernen in jedem Lebensalter

Motiviertes Lernen in jedem Lebensalter

Zurück Teilen:  d 16.10.2020 14:19 Motiviertes Lernen in jedem Lebensalter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Institutes für Neurobiologie Magdeburg (LIN), vom Deutschen Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) Magdeburg, von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Karolinska Institut…

Frühes Trauma beeinflusst Stoffwechsel über Generationen hinweg

Frühes Trauma beeinflusst Stoffwechsel über Generationen hinweg

Zurück Teilen:  d 16.10.2020 11:07 Frühes Trauma beeinflusst Stoffwechsel über Generationen hinweg Ein Kindheitstrauma führt bei Mäusen und Menschen zur Veränderung von Blutfaktoren, wie eine Studie des UZH-Instituts für Hirnforschung zeigt. Diese potenziell gesundheitsschädlichen Effekte…

DGKN: Innovative Präzisionsmedizin bei Bewegungsstörungen, Epilepsien und Migräne

DGKN: Innovative Präzisionsmedizin bei Bewegungsstörungen, Epilepsien und Migräne

Zurück Teilen:  d 15.10.2020 12:53 DGKN: Innovative Präzisionsmedizin bei Bewegungsstörungen, Epilepsien und Migräne Die Grundvoraussetzung für Denken und Bewegung ist die elektrische Erregbarkeit von Nerven- und Muskelzellen. Fehlfunktionen dieser Erregbarkeit können zu Migräne, Epilepsien, Verkrampfungen…

Feedback für das Gehirn

Feedback für das Gehirn

Zurück Teilen:  d 02.10.2020 14:08 Feedback für das Gehirn Mit Hilfe von Feedback können wir unser eigenes Verhalten neu einschätzen und Handlungen reflektieren. LIN-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler zeigen in einer aktuellen Studie, dass Feedback zu einer…

Das Vogelhirn ist überraschend komplex (Science)

Das Vogelhirn ist überraschend komplex (Science)

Zurück Teilen:  d 25.09.2020 10:00 Das Vogelhirn ist überraschend komplex (Science) Manche Vögel können erstaunliche kognitive Leistungen vollbringen – dabei galt ihr Gehirn im Vergleich mit dem von Säugetieren als ziemlich unorganisiert. Forscher aus Bochum…

Flexibles Handeln durch Umprogrammieren von Hirnzellen

Flexibles Handeln durch Umprogrammieren von Hirnzellen

Zurück Teilen:  d 16.09.2020 08:51 Flexibles Handeln durch Umprogrammieren von Hirnzellen Menschen wie Tiere haben die Fähigkeit, sich immer wieder auf neue Situationen einzustellen. Das Institut für Hirnforschung der Universität Zürich zeigt nun im Mausmodell,…

Verklumpte Proteine lassen Blutgefäße des Gehirns versteifen

Verklumpte Proteine lassen Blutgefäße des Gehirns versteifen

Zurück Teilen:  d 09.09.2020 10:30 Verklumpte Proteine lassen Blutgefäße des Gehirns versteifen Ablagerungen eines Proteins namens „Medin“, die praktisch bei allen älteren Erwachsenen vorkommen, verringern die Elastizität von Blutgefäßen und sind daher ein Risikofaktor für…